Enduroboxer Treffen 2017 an der Schwarzen Pfütze

Einmal jährlich veranstaltet Manuel Schad von SWT-Sports ein Event speziell für schwere Enduros mit Leergewicht größer 150kg, das Enduroboxer Treffen. Dabei geht es nicht nur darum Gleichgesinnte zu treffen, es ist vielmehr ein Treffen mit jede Menge Feierei und dazu noch mehr Training für uns Erdferkel. Wie auch in den Jahren zuvor ist der Austragungsort die Motocross Strecke Schwarze Pfütze in der Nähe von Schweinfurt.

Für mich war es das erste Mal und ich kannte bis auf Manuel niemand beim Betreten des Geländes. Dennoch fühlte ich mich sofort zwischen all den anderen Fahrern wohl. Die meisten fahren ebenfalls alte BMW 2-Ventiler Boxer, viele davon waren SWT-Sports Bikes mit verstärktem Rahmen und Zentralfederbein mit einer 1100er oder 1150er Schwinge. Ich denke ich habe (nur) zwei andere HPNs gesehen und diese kamen nur für das Bierfest, statt mit uns über die Strecke zu räubern. Schade eigentlich, denn dafür wurden die Bikes ursprünglich in den heiligen Hallen in Seibersdorf gebaut.

Für den Trainings-Teil des Enduroboxer Treffens wurde Simo Kirssi eingeladen, „der fliegende Finne“, der mehrfach den Erzberg Prologue auf einer HP2 gewonnen hat. Neben Jens Scheffler, ehemaliger Europameister und Weltmeister im Enduro Sport mit viel Erfahrung im Training Anderer war da auch Eddi Hübner, ein aktiver Fahrer im Rennen um die Meisterschaft. Damit war das Instruktoren Team komplett.

Wir haben uns selbst in Gruppen eingeteilt. Am Ende landete ich in Simo’s Gruppe : Das war dann plötzlich die „Profi-Gruppe“. Das war vielleicht anstrengend, ich kam aus dem Schwitzen gar nicht mehr heraus… Unglaublich für mich war, dass alles, was Simo auf dem Motorrad vorgemacht hat, einfach kinderleicht aussah. Er hat ein irres Gespür für den Gashahn. Hin und wieder gab es eine kurzen Theorie-Exkurs, danach ging es für uns sofort wieder darum zu versuchen, an ihm dran zu bleiben.

Neben schnellen Kurven und dem Wenden am Hang gab es eigentlich nichts, was wir nicht gemacht haben.

Wir fünf Fahrer rund um den fliegenden Finnen bildeten ein großartiges Team, ich freue mich schon, erneut in dieser Konstellation etwas Staub aufzuwirbeln.

Einmal habe ich die HPN etwas stärker im Dreck abgelegt und mein Windschild ist dabei abgebrochen. Von HPN habe ich ein Neues für einen guten Preis erhalten, sodass die BMW in Windeseile wieder „ganz“ war. Für schnell wechselnde steile Stücke ist das Windschild so oder so im Weg. Das musste ich mehrfach schmerzhaft lernen, als ich es in die Brust bekam (Brustpanzer sei dank hab ich es überlebt). Daher werde ich es zukünftig für solche Art Training einfach vorher demontieren, ist ja in zwei Minuten erledigt.

Ich habe beim Training viel gelernt, selbst Sachen, die man nicht braucht, die aber dennoch Spaß machen. Hauptsächlich meine ich also das Quer-fahren. 🙂

In meinem Kalender ist bereits das Enduroboxer Treffen 2018 leuchthellrot (RAL3026, die gleiche Farbe die auch meine HPN ziert) markiert. Es findet wieder an der Schwarzen Pfütze vom 31.08.2018 bis 02.09.2017 statt. Wer kommt mit?

Credit für Header, sowie Bild 1, 2 und 3: Juergen_GS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.